NL#237 – Aus dem Archiv – Kriegsende in Jesteburg

Bürgermeister Udo Heitmann hat dazu bereits geschrieben – gestern vor 74 Jahren war der Krieg zu Ende. Auch in Jesteburg.

Ergänzend und illustrierend hat unser Archivar Jochen Rabeler dankenswerterweise noch ein paar Bilder aus dieser Zeit zusammengestellt:

  • die Molkerei Froede – Standort Lüllauer-Straße (da, wo derzeit das leer stehende Gebäude gegenüber Schlachter Cordes steht).
  • den sog. ‚Hitlerstein‘ – Standort Ecke Schierhorner Weg/Seevekamp,
  • das beschädigte Haus von Adolf Lüllau (Standort gegenüber von Frisör Baden),
  • das seinerzeitige HJ-Heim / jetziges Altes Rathaus am Niedersachsenplatz und
  • außerdem ein Bild eines britischen Panzers bei Hollenstedt

 

 

 

 



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s