NL#17 – Das Försterhaus auf dem Clement-Grundstück und was daraus wird.

foersterhaus_jAuf der letzten Ratssitzung im Kalenderjahr 2013 hat der Gemeinderat – zu ersten Mal im Itzenbüttler Dorfgemeinschaftshaus tagend – einstimmig beschlossen, mit dem ortsansässigen Investor Salamanesh eine Lösung zu vereinbaren,

die die Platzierung des ‚Marktes der Möglichkeiten‘ (einem Gebäude mit Einzelhandelsnutzung im Erdgeschoß) hinter das denkmalgeschützte und bald wieder reetgedeckte alte Gebäude erlaubt

  • zwischen Kunsthaus und Försterhaus einen vergleichsweise weitläufigen Platz entstehen läßt, der dann der öffentlichen Nutzung gewidmet wird (da freuen wir uns drauf – das wird gut!)
  • alle Aufgaben zur Vorbereitung der Baumaßnahmen sinnvollerweise dem Investor aufbürdet.

Außerdem gibt es noch einen Betrag von 30.000 EUR für die Gemeindekasse.

Der Rat ist sich sicher: in Summe entsprechen Kaufpreis und Aufwendungen, die der Investor an Stelle der Gemeinde übernimmt (Abriss bestehender Gebäude und Infrastruktur, Verfüllungen und Erstellen des öffentlichen Platzes, …) dem Marktwert des Grundstücks – unter Berücksichtigung der Verpflichtung zur Renovierung des Försterhauses. Die Übertragung der für den ‚Markt der Möglichkeiten‘ notwendigen zusätzlichen Grundflächen wird noch in 2013 erfolgen.

Viele weitere Themen sind in diesem Zusammenhang noch zu diskutieren und zu entscheiden (Lage der Parkplätze, die die Gemeinde und der Investor gemeinsam erstellen, Nutzung des Restgrundstücks – der rechten Seite des Clement-Grundstücks mit dem noch vorhandenen Wohngebäude).